ARGE HyWest: Gebündelte Kompetenz für eine grüne Energiezukunft mit Wasserstoff

Die neu gegründete ARGE HyWest bündelt die Kompetenzen der Tiroler Strategie- und Projektentwicklungsgesellschaft FEN-Systems und des Grazer Wasserstoff-Forschungszentrums HyCentA. Ziel ist es, gemeinsam mit den mittlerweile über 30 assoziierten Partnerfirmen, den strategischen Brückenbau in eine grüne Wasserstoffzukunft in Zentraleuropa voranzutreiben.
Das Wasserstoffzentrum HyWest ist somit ein weiterer Schritt des im Jahr 2016 gegründeten Green Energy Centers Europe in Innsbruck, eine private Initiative, die mit ihren Codex-Partnern unter anderem zukunftsorientierte Wasserstoffprojekte – und das unter Businessplanbedingungen – mit folgenden strategischen Schwerpunkten entwickelt:

  • Grüner Wasserstoff
  • Wasserstoff Regionen
  • Wasserstoff Familien

Unter dem Projekttitel „Grüner Wasserstoff“ für MPreis, Tirol und Europa wird zunächst mit Europas größter Single Stack Alkali Elektrolyseanlage testweise das Stromnetz der TIWAG geregelt. In der Folge wird die Großbäckerei mit Wasserstoff beheizt und der gesamte Fuhrpark sukzessive auf Elektromobilität mit Wasserstoff umgebaut. Der Lebensmittel-industriebetrieb MPreis wird so schrittweise energieautonom mit Wasserstoff.
Beim Schwerpunkt „Wasserstoffregionen“ wird mit dem Projekt Zillertalbahn 2020+ die erste Schmalspurbahn weltweit auf Wasserstoff umgebaut. Bei diesem bis dato einzigartigen Projekt, muss auf sämtliche Kompetenzen des HyWest zurückgegriffen werden. Weitere infrastrukturelle Maßnahmen wie die Umstellung von öffentlichen Bussen, Pistengeräten aber auch von Privatfahrzeugen soll diese touristische Weltmarke künftig auch als Wasserstoff-Region positionieren.
Damit schließt sich der Kreis zum Themenbereich der „Wasserstoff-Familien“, die in den letzten Jahren von Hyundai Österreich und FEN-Systems vom Green Energy Center Europe aus geschaffen wurden. Das erste serienreife Wasserstoff-Elektro Fahrzeug weltweit – der Hyundai ix35 Fuel Cell – wurde ausschließlich an sogenannte „Friendly User“ vergeben, welche nun die ersten Wasserstoffautobahnen in den grünen Korridoren Zentraleuropas von Nord nach Süd und West nach Ost beleben.
Dasselbe gilt für den neuen Hyundai NEXO, konsequente Weiterentwicklung und Nachfolgemodell des ix35 Fuel Cells. Der neue Nexo setzt absolut neue Maßstäbe in seinem Segment und definiert dabei gleichzeitig ein neues Mobilitätsdienstleistungsniveau. Als weiterer Schritt in die Zukunft gelten die von Hyundai Motors angekündigten Fuel Cell Electric Trucks für den Schwerverkehr. Hyundai Österreich will seine behutsame Markteinführungs-Strategie fortsetzen, zusammen mit der gebündelten Kompetenz von HyWest, die Wasserstoff-Familien weiter beleben und damit einen aktiven Beitrag zum Technologie- und Markenwettbewerb leisten, der letztendlich auch zu einem sichtbaren Wachstum in der Wasserstoff-Elektromobilität führen wird.
Im Green Energy Center Europe wurden alle Vorbereitungen dafür getroffen, Co-Working Spaces, Seminarräume, Skype-Räume, Aufenthaltsräume, Werbesäulen, Wasserstoffautos und ein allgemein zugänglicher Infopoint, stehen für die Verbreitung und Implementierung der innovativen Produkte in ganz konkreten Projekten bereit.
Vom Wasserstoffzentrum HyWest aus sollen besonders diejenigen mit viel Respekt, Verantwortungsgefühl, System und Methodik unterstützt werden, die ihre eigenen Ressourcen bestmöglich für ihre eigenen Zwecke nutzen wollen, bevor es andere tun, oder für sie tun müssen.
Zahlreiche Verantwortungsträger vom Land Tirol bis hin zur Europäischen Union konnten sich bereits über diese Strategie und die Fortschritte zu den Themen „Grüner Wasserstoff, Wasserstoff Regionen und Wasserstoff-Familien“ überzeugen. Ein Grund mehr für die Protagonisten des neuen Wasserstoffzentrums HyWest hier im Gleichschritt weitere Projekte voranzutreiben und gemeinsam im Sinne der Zukunft für die kommenden Generationen zu handeln.

BUILDING BRIDGES INTO A GREEN FUTURE
Green Energy Center Europe
www.green-energy-center.com